dying-light-1

Direkt nach dem Release von Dying Light, war klar das die neue Chrome Engine noch jede Menge Feinschliff braucht, um ordentlich zu glänzen und die Performance auf fast allen „normalen“ Systemen mehr als unzufrieden ausfällt. Nur wenige Tage später, spielte Techland den ersten Performance Patch für Dying Light ein. In den Patch Notes hieß es, dass zahlreiche Performance Optimierungen an der Engine und der Konfiguration vorgenommen wurden. Wie Golem.de jetzt aber Berichtet hat, wurde in Wahrheit nicht ganz so viel an der Performance gearbeitet. Im Grunde wurde nur die maximale Sichtweite massiv reduziert, um so höhere Frame Raten zu erreichen. So entsprach der VisRange-Wert vor dem Patch 8,26 bei höchster Einstellung, jetzt wurde das ganze auf 2,6 abgeschnitten. Nach wie vor läuft das Spiel eher bescheiden und es bedarf schon einer echten High-End Maschine um ein komplett ruckelfreies Spiel erleben zu dürfen. Kann man nur hoffen das Techland weiter an der Engine arbeitet und bald ein echter Performance Patch eingespielt wird.