Wunderschön einfach, weil das Entwicklerteam Reakktor gezielt auf jeden schnick schnack aller Art verzichtet. Wie der offiziellen Webseite zu entnehmen ist, soll sich der Titel so spielen, als ob die modernen Militär-Shooter von heute niemals existiert hätten. Kein Aufleveln bis General Rang Unendlich, keine Skilltrees, Perks oder Klassen, keine endlos Konfigurierbaren Waffen und auch kein Zielen über Kimme und Korn. Stattdessen setzt man auf schnelle und Präzise Bewegungen, Doppelsprünge, Strafe-Jumps, Booster und ganze neun einzigartige Waffen.

Toxikk wird kein weiterer Free to Play Shooter werden. Man kann also später von einem klaren Menü ausgehen,
in dem man nicht von Gold Kauf Angeboten und sonstiger Werbung zugebombt wird.

Finanzieren will man die Entwicklung des Spiels über Vorbestellungen. Fünf verschiedene Pakete stehen im Store mit einer Preisspanne von 5$ bis 90$ zur Auswahl. Später dieses Jahres soll Toxikk auch via Steam im Early Access veröffentlicht werden.